Navigation menu

#MonetMoment

Wie sieht es aus, wenn sich Instagramer von Monet und den Impressionisten inspirieren lassen und ihren #MonetMoment fotografieren? Wir zeigen es Euch und wollen außerdem Euren ganz persönlichen #MonetMoment sehen. Macht mit bei unserer Instagram-Aktion!

Vanessa Tron — 28. Mai 2015

What does it look like when Instagram users take inspiration from Monet and the Impressionists and photograph their very own #MonetMoment? We are happy to show you and moreover, we are looking forward to seeing your personal #MonetMoment. Become a part of our Instagram Campaign!

Inspiration Monet: Claude Monet (1840-1926); Jar of Peaches, c. 1866; oil on canvas; 55,5 x 46 cm; Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden; © Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Inspiration Monet: Claude Monet (1840-1926); Jar of Peaches, c. 1866; oil on canvas; 55,5 x 46 cm; Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden; © Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

 Die Kunst der Impressionisten forderte die Sehgewohnheiten der Menschen im 19. Jahrhundert auf völlig neuartige Weise heraus und hat bis heute weltweit großen Einfluss auf Künstler und Kreative, der auch in den sozialen Netzwerken, allen voran Instagram, immer wieder sichtbar wird. Es geht um das Spiel von Farbe und Licht, um Atmosphäre, um unterschiedliche Erscheinungsformen ein und desselben Gegenstands, um alltägliche Momente und das Gespür für den Augenblick.

The art of the Impressionists challenged the visual habits of the people in the 19th century in a completely new way and continues to have an impact on artists and creatives all over the world to this day, as proven by numerous examples in social media, especially on Instagram. Impressionism is about capturing the play of light and color, various atmospheric conditions, different forms of appearance of one and the same object as well as about ordinary situations and a feel for the moment.

Inspired by the poetic dimension a certain condition of light or a particular color effect can impart to many supposedly ordinary situations: Under the hashtag #MonetMoment @sliceofpai arranged and posted a subtly composed still life with fruits.

Atmosphäre,  Impressionen, Farbfilter / Atmosphere, Impressions, Color Filters

Heute findet man auf Instagram unzählige Fotos mit Blick für Atmosphäre, ein besonderes Licht oder eine flüchtige Impression. Viele Instagramer haben ihren eigenen Stil entwickelt und behalten diesen konsequent bei. Die Fotos erscheinen oft wie Momentaufnahmen, doch müssen sie nicht spontan entstanden und sofort so veröffentlicht worden sein. Meist sind diese vermeintlichen Schnappschüsse  sorgfältig komponiert, der Bildausschnitt und die Bildästhetik ganz bewusst gewählt. Außerdem erfolgt eine Nachbearbeitung mit Instagram-Filtern, die dasselbe Motiv in unterschiedlichen Farbstimmungen zeigen – ganz im Sinne der Impressionisten.

Nowadays plenty of photos can be found on Instagram demonstrating an eye for atmosphere, a certain light, or a fleeting impression. Many Instagram users have developed their own style and apply it consistently. Many of the photos appear to be snapshots at first glance, but were not necessarily taken spontaneously and posted immediately after. Quite often these supposed snapshots are carefully arranged, with deliberate composition and aesthetics. In addition, Instagram filters are used for retouching the photos and presenting one and the same subject matter in different color tones - much like the Impressionists did.

Impressionistische Instagramer / Impressionist Instagram Users

Anlässlich der aktuellen Ausstellung „Monet und die Geburt des Impressionismus“, die noch bis zum 28. Juni im Städel Museum zu sehen ist, haben wir zwei international bekannte Instagramer dazu eingeladen, sich von Monet und seinen Künstlerkollegen inspirieren zu lassen, ihren ganz individuellen Monet-Moment festzuhalten und auf Instagram zu teilen.

Die US-amerikanische, in London lebende Instagramerin Dolly Brown hat auf ihrem Instagram-Kanal londonlivingdoll einen besonders eindrücklichen MonetMoment eingefangen: angeregt durch das Interesse der Impressionisten, Licht und Bewegung darzustellen, findet Dolly Brown in einer alltäglichen Situation auf einem Bürgersteig in London, auf dem sie täglich langspaziert, diesen Moment mit beinahe mystischer Komponente. Sie fragt sich auch, welche Szenerie Claude Monet, wenn er denn im heutigen London leben würde, wohl malen würde.

Die in Paris lebende, aus Kanada stammende Instagramerin Joann Pai postet auf ihrem Kanal sliceofpai vor allem Bilder zu Reise- und Food-Themen. So hat sie auch unter dem Hashtag #MonetMoment ein fast altmeisterlich anmutendes, fein komponiertes Stillleben mit Früchten inszeniert und gepostet. Gerade die poetische Dimension, die auch ganz gewöhnlichen Situationen durch eine besondere Licht- und Farbsituation innewohnen kann, inspirierte sie zu diesem Bild.

As part of the current exhibition "Monet and the Birth of Impressionism", on display until June 28 at the Städel Museum, we have invited a selected number of Instagram users to take inspiration from Monet and his fellow artists, to capture their own, personal moment of Monet, and to share it on Instagram.

Dolly Brown, an American Instagram user living in London, captured a particularly striking Monet moment on her Instagram channel @londonlivingdoll: prompted by the Impressionist's interest in depicting light and movement, Dolly Brown came across this moment in an everyday situation on a sidewalk in London she strolls along daily - a moment of almost mystical quality. She also wonders which scene Claude Monet would paint if he were living in present-day London.

Originally from Canada, Paris-based Instagram user Joann Pai mostly posts pictures of food and travels on her channel @sliceofpai. Under the hashtag #MonetMoment she arranged and posted a subtly composed still life with fruits reminiscent of the style of the Old Masters. The picture was inspired by the poetic dimension a certain condition of light or a particular color effect can impart to many supposedly ordinary situations.

Dolly Brown, an American Instagram user living in London, captured a particularly striking #MonetMoment on her Instagram channel @londonlivingdoll.

Mach mit! / Be a part of it!

Wie sieht Dein #MonetMoment aus? Zeig es und uns poste ihn auf Instagram mit den Hashtags #MonetMoment und #staedel #monet! Unter allen Instagramern, die bis  zum 28. Juni um 23:59 Uhr ihre Impression posten, verlosen wir ein Monet-Paket. Noch mehr Inspiration bietet unser Digitorial zur Ausstellung. Wer sich von den Originalen begeistern lassen will, kann dies übrigens ab 9. Juni täglich zwischen 10 und 21 Uhr noch bis einschließlich 28. Juni tun!

What does your #MonetMoment look like? Show us and post it on Instagram using the hashtags #MonetMoment and #staedel #monet! All Instagram users who post their impressions by 11:59 PM on June 28, 2015 will be entered into a drawing for a Monet gift package. Find even more inspiration with our Digitorial to the exhibition. From June 9 to 28, enthusiasts of the original works can visit the exhibition daily from 10 AM to 9 PM!


Die Autorin Vanessa Tron arbeitet in der Abteilung Content Management des Städel. Seit dem Aufruf, unter #MonetMoment etwas zu posten, sieht sie auch die gewöhnlichsten Alltagssituationen plötzlich in einem anderen Licht. The author Vanessa Tron works at the Städel's Content Management department. Since the call for posts under #MonetMoment, she sees even the most ordinary everyday situations in a tremendously different light.

Diskussion

Fragen oder Feedback? Schreiben Sie uns!

Newsletter

Wer ihn hat,
hat mehr vom Städel.

Aktuelle Ausstellungen, digitale Angebote und Veranstaltungen kompakt. Mit dem Städel E-Mail-Newsletter kommen die neuesten Informationen regelmäßig direkt zu Ihnen.

Beliebt

  • Honoré Daumier

    Zur Ernsthaftigkeit der Komik

    Bissig, brisant, komisch – Vor allem mit seinen Karikaturen machte sich Honoré Daumier im politischen Paris des 19. Jahrhunderts einen Namen. Aber wie funktionieren Karikaturen? Und weshalb kam Daumier für sie ins Gefängnis?

  • Der Film zur Ausstellung

    Honoré Daumier. Die Sammlung Hellwig

    Gefürchtet und geliebt – der Künstler Honoré Daumier (1808–1879) gehört zu den größten Zeichnern Frankreichs. Im Film erläutern der Frankfurter Mäzen und Sammler Hans-Jürgen Hellwig und die Kuratorin Astrid Reuter, wie Daumiers Einsatz für republikanische Ideen, für Presse- und Meinungsfreiheit und sein kritischer, aber zutiefst menschlicher Blick auf die Verhältnisse im Paris des 19. Jahrhunderts in seinen Karikaturen eindrucksvoll sichtbar werden.

  • Die Ausstellungen im Städel

    Highlights 2024

    Unser Ausblick auf 2024: Freut euch auf faszinierende Werke von Honoré Daumier und Käthe Kollwitz, lernt die Städel / Frauen kennen, entschlüsselt die Bildwelten von Muntean/Rosenblum, erlebt die Faszination italienischer Barockzeichnungen und reist zurück in Rembrandts Amsterdam des 17. Jahrhunderts.

  • Städel Mixtape

    #34 Jan van Eyck – Lucca-Madonna, ca. 1437

    Ein ruhiger Moment mit Kerzenschein, ihr seid so vertieft, dass ihr alles um euch herum vergesst: Vor rund 600 Jahren ging es den Menschen ähnlich, wenn sie vor Jan van Eycks „Lucca-Madonna“ gebetet haben. In diesem STÄDEL MIXTAPE geht es um das Andachts-Bild eines raffinierten Geschichtenerzählers. 

  • Städel / Frauen

    Louise Schmidt: Bildhauerin!

    Der erste Teil der Porträt-Reihe „Städel / Frauen“ nimmt Louise Schmidt und die aufwendige Restaurierung des Werks „Sitzender Knabe“ in den Fokus: Wer war die Bildhauerin und was macht ihre Arbeit so besonders?

  • ARTEMIS Digital

    Digitales Kunsterlebnis trifft wegweisende Demenz-Forschung

    Wie sieht eine digitale Anwendung aus, die Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zeit- und ortsungebunden einen anregenden Zugang zur Kunst ermöglicht? Ein Interview über das Forschungsprojekt ARTEMIS, über Lebensqualität trotz Krankheit und die Kraft der Kunst.

  • Gastkommentar

    Kunst & Schwarze Löcher mit Astrophysikerin Silke Britzen

    Was sieht eine Astrophysikerin in den Werken der Städel Sammlung? In diesem Gastkommentar eröffnet Silke Britzen (Wissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn) ihre individuelle Sichtweise auf die Kunstwerke im Städel Museum.